A- Junioren: SC Naumburg vs. VSG Oppin 3:0

 
Auf perfektem Rasen und bei herrlichem Wetter traf unsere U19 auf die Gäste aus Oppin. Coach Jan Riedl musste viele Verletzte und Spieler, die an die Männerteams ausgeliehen wurden, ersetzen und fand dennoch eine gelungene Aufstellung. 
Von Beginn an spielten die Gäste druckvoll nach vorn und zeigten einige sehr sehenswerte Aktionen, die aber durch die Hintermannschaft mit Mustapha Kelly und dem wieder genesenen Leo Holey neutralisiert wurden. Ersatztorhüter Steven Quast musste nur selten eingreifen. Nach der ersten Druckphase fanden die Naumburger gut ins Spiel. Im Mittelfeld zeigte Patrick Zeuch stark verbessert wie Pässe zu spielen sind und setzte vor allem den pfeilschnellen Rechtsaußen Durgham Alawasi ein, der beinahe bei jeder Aktion Gefahr erzeugte. Einzig der letzte Pass in den Strafraum kam meist zu ungenau. Im Sturm versuchte Maurice Ossada mehrfach seine gefürchteten Distanzschüsse, ließ jedoch noch die nötige Präzision vermissen. Unsere zweite Spitze Justin Hermsdorf fand immer besser ins Spiel und zeigte Ansätze alter Stärke. Da die Oppiner Innenverteidiger bis dahin aufmerksam agierten ging es nach 45 Minuten torlos in die Pause.
Im zweiten Durchgang zogen sich die Oppiner weit zurück und agierten ausschließlich mit langen Bällen um für Entlastung zu sorgen. Die Hausherren griffen weiter an, brachten aber nichts zählbares zu Stande. Erst in der 71.Min wurden die Mühen belohnt. Zeuch zog einen Freistoß von der halblinken Seite um die Mauer herum. Ein gegnerischer Spieler fälschte den Ball unhaltbar ab und lenkte ihn unhaltbar in die Maschen. 1:0. Nun schien der Knoten geplatzt. Die Fehler der Oppiner häuften sich. Nur zwei Minuten später wurde der eingewechselte Julian Könnicke mit einem feinen Steilpass bedient, warf den Turbo an, schüttelte seinen Gegenspieler ab und legte den Ball überlegt am herausstürzenden Torhüter vorbei ins lange Eck zum 2:0. (73.Min) 
Die Gastmannschaft gab jedoch nicht auf und kam immer wieder zu vereinzelten Angriffen, die jedoch meist beim erneut sehr fleißigen Max Grohall endeten oder Beute des aufmerksamen Steven Quast wurden. In der 83. Minute krönte Mustapha Kelly seine Top- Leistung an diesem Tag mit dem 3:0 als er völlig frei im Strafraum zum Ball kam und ohne Mühe einnetzte. 
Kurz darauf wurde die Partie vom konsequent leitenden Richard Schiebath beendet.
Fazit: Viel Teamplay, wenig Einzelaktionen, Geduld und eine deutliche Steigerung zu den letzten Begegnungen sicherten den verdienten Heimsieg. 
 
Man of the Match: Mustapha Kelly