Am Freitag, dem 7. April fand für den Ersatzneubau des Sportlerheimes am Halleschen Anger das Richtfest statt.

Der Richtspruch:

Es geht bestimmt auch ohne Butter,
es geht auch ohne Schwiegermutter.
Es ginge ohne Schintoismus
und ohne Gicht und Rheumatismus.

Es ginge ohne Streit und Kriege
und die und jene kleine Fliege.
Es ginge ohne tausend Sachen.
die uns die Welt beschwerlich machen.

Nur ohne uns — da geht es nicht.
auch wenn das in die Nase sticht,
denn selbst beim allerkleinsten Haus
ist ohne uns der Zapfen aus.

Drum werden wir auch meist begehrt
und steigen stündlich hoch im Wert.
Der Bauherr weiß das sicher auch.
er kennet unsren Richtfestbrauch.

Drum spendet er jetzt scharfe Sachen.
die uns und ihm viel Freude machen!
Dann soll für ihn jahraus jahrein
Wohlstand und Erfolg im Hause sein!

Oberbürgermeister Küper als Bauherr und Zimmerman Hans Hecklau vom Naumburger Bauhof tranken nach alten Brauch den ersten Schnaps auf neue Haus.

Zugegen waren alle bisher beteiligten Firmen mit ihren Vertretern und weitere Gäste.

Anschließend wurde die erste Hausbegehung durchgeführt und dabei der weitere Bauablauf vorgestellt.

Am Ende gab es einen kleinen Imbiss, vorbereitet vom Verein als dank für die bisher geleistete Arbeit und in Hoffnung auf baldige und gelungene Fertigstellung.